Vorspiel im Himmel

Vorspiel im Himmel

In einer der vielen Nischen in der Unendlichkeit des Himmels, sitzt eine Gruppe von Seelen auf bequemen Wolkenbänken und ist in ein hitziges Gespräch vertieft. Die Wangen glühen und m.anchmal zucken die Flügelspitzen nervös, wenn jemand einen besonders wichtigen Punkt beschreiben will

Es geht um das Leben der Seelen auf der Erde und um ihren unsterblichen Erkenntnisdrang - und die dort auftauchenden Hindernisse...
 
Man hat dem beflügelden Nektar schon eifrig zugesprochen, als eine der Seelen sich mit heftigen Flügelschlägen erhebt, sich auf eine höher schwebende Wolke stellt und von dort aus eine leidenschaftliche (wir werden sehen, daß das leider wortwörtlich zu verstehen ist) Rede hält.

"Mitseelen, Geistesgeschwister! Ich sage es hier noch einmal: Ich bin überzeugt davon, daß eine Seele, ein Geistwesen also, sich immer wieder ihres Herkommens bewußt wird - möge man sie in noch so tiefe Unwissenheit und Materie stecken.
Deshalb möchte ich hier eine himmlische Wette vorschlagen:
Laßt mich auf die Erde gehen, laßt mich tief in Vergessen, Unwissenheit, in die Materie hinabsteigen. Gebt mir ein Elternhaus, Erziehung, Umfeld, in der kein Wort, kein Schimmer von geistigem Wissen an mich heran kommt.
Gebt mir einen schwachen Start und keinerlei geistige Hilfe. Laßt mich in Stumpfsinn und Trübsal groß werden... laßt mich so bis zu meinem achtzehnten, ja, zwanzigsten Lebensjahr sein - und ich werde euch beweisen, daß trotzdem meine Seele den Weg zu ihrer geistigen Heimat finden wird.
 Ich werde euch beweisen, daß letzten Endes immer der Geist über die Mächte der herabziehenden Materie siegen wird !"
 
Den letzten Satz hatte er mit vor Eifer strahlenden Augen und weitgespannten Flügeln ausgerufen,- so laut, das einige vorbei kommende Seelen aufmerksam wurden und nun auch herbei kamen.
Die Angesprochenen der Gesprächsrunde versuchten den Aufgebrachten zu beruhigen. Sie wiesen ihn darauf hin, das er doch schon reichlich dem Nektar zugesprochen habe und dadurch manches zu einfach sähe.
Andere sprachen besorgt mit ihm, ob er denn ganz die Kraft der Versuchung durch die Widersachermächte vergessen hätte. Wieder andere wollten ihn erinnern an den Zustand des Vergessens und Unwissens, der Einsamkeit und Verlorenheit in einem menschlichen Körper...- allein, seine Glut wurde dadurch noch mehr entfacht und er bat sich immer mehr Hindernisse aus, die er auf der Erde überwinden wolle.
Ja, er verstieg sich sosehr, daß er schließlich die Geister der dunklen Fakultät anrief - die auch sogleich erschienen - um mit ihnen ein Szenario für ein solches Erdenleben zu entwerfen...
 
Und so kam es, daß unter widrigen Umständen, während eines Bombenhagels, indem die aufsteigenden, klagenden Seelen der aus dem Leben gerissenen Soldaten und Zivilisten an ihm vorbei zogen, eine nun unwissende, erschrockene und verwirrte Seele sich in einem trostlosen Zuhause inkarnierte um ihr selbst gewähltes Schicksal zu erleben...

 

12.3.15

18.3.19 18:13

Letzte Einträge: Der März 2019, Ostern, Wozu, Stichelei, Rührung, Regen

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Indianwinter (22.3.19 17:50)
...obwohl ich Angesichts des ein-oder anderen Lebensweges doch oftmals Zweifel daran habe, ob er tatsächlich einst selbst freiwillig gewählt wurde...
Doch stimme ich im Grunde zu-
LG,:D


Rudolf (30.3.19 09:34)
Ja liebe Indianwinter,
da können einem schon Zweifel kommen, wenn man die Schwierigkeiten und Behinderungen, Schikanen in manchem Leben betrachtet... Eines Tages werden wir wissen!
Gruß Rudolf

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen