Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    promator

   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    indianwinter

   
    pally66

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   3.11.17 09:59
       15.11.17 07:53
   
Mein lieber Freund, Wa
   15.11.17 14:05
    Lieber Rudolf, ich habe
   19.11.17 10:30
    Liebe Indianwinter, vie
   20.11.17 16:04
    Hallo Rudolf, ausgespro
   20.11.17 19:23
    Hallo Rudolf, persönlich


http://myblog.de/rudolfsgedichte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Julius auf Reisen - 8

Neues vom Julius! Heute Morgen erreichte mich endlich eine Botschaft des Vermissten. Er lebt! Wie und wo- hier in dem Bericht...                                          
P.S. Diesmal hatte mich der Ehrgeiz gepackt und alle Zeilen des Gedichtes sollten immer 9 (neun) Silben lang sein! Das hat die meiste Mühe gemacht, das meiste Feilen. Und es hat tatsächlich- bis auf eine Ausnahme hat's hingehaun.

.

 Julius auf Reisen 8


Julius war vom Hund gekommen,                  (9 Silben)

hatte im Meer ein Bad genommen            

und als er fast am Ertrinken war,

kam ein Stück Holz, wobei er, na klar,

mit einem Satz darauf gesprungen,

Wasser geschluckt, doch dann gesungen,

weil er dachte: "Gleich bin ich am Land"-

doch da hat er die Lage verkannt.

Immer weiter ging's auf's Meer hinaus.

So langsam befiel ihn Angst und Graus.

Er betete zu Sankt FLOHrian:

    "Ach bitte, schick mir doch einen Kahn

    der mich aus dieser Lage erlöst."

Dann ist er ganz erschöpft eingedöst...


Der HEILIGE FLOH hat Erbarmen            

und sobald erschien vor dem Armen

ein wunderschönes und stolzes Schiff.

Ein Satz- und mit einem frohen Pfiff,

ist Julius an Bord gesprungen.

War heilfroh, dass es ihm gelungen

dem nassen Tode noch entrungen

und sicher auf einem Schiff zu sein.

Sprach sodann auch sein Dankgebet fein,

rollt sich zusammen und schlief gleich ein.

So verbrachte er Tage auf See.

Lebte prima, mit nur einem Weh,

einem Mangel, sonst ging es ihm gut:

zu essen, gab es nur Menschenblut.


Er konnte Menschensprache verstehn,

hörte so, wo es sollte hingehn.

Nach Barcelona, an die Küste

Spaniens. Er bekam Gelüste

nach festem Land, lecker Hundeblut.

Ach ja, das wäre sicher und gut.

Denn von früher, wir wissen es ja,

das Julius ein Hundefloh war;

am liebsten auf einem Hund wohnte,

wo er froh und zufrieden thronte.


So, kaum am Hafen angekommen,

er die Ankerkette genommen

und ist damit auch an Land gelangt.

Hat sich noch vorher artig bedankt

bei seinen Rettern, der Schiffbesatzung,     (10 Silb.)

indem er sich verkniff die Atzung

von ihrem so edlen Menschenblut.

(Wir wissen, es schmeckt ihm eh nicht gut)

Als eine Hündin vorbei getrabt,

hat er sich erstmal an ihr gelabt,

sich im Fell gedreht und gewendet;

mir dann diesen Bericht gesendet.

                   ***

Julius in Spain, so sieht es aus;

deshalb ist der Bericht hier dann aus.

Was Julius noch wird erleben?

Ich hoff' er wird Bescheid mir geben.

Außerdem wär es schön, ich würde

ein Feedback sehn. Damit die Bürde

der Berichterstattung sich doch lohnt

und ein bisschen Freude in mir wohnt,

weil andre Menschen drüber lachen.

Dann würd ich gerne weitermachen.

                          
                             131016

19.10.16 16:03
 
Letzte Einträge: Über Wirklichkeit, Julius auf Reisen-16- Suche, Julius an Rudolf (17), Julius auf Reisen-18-Paris, Julius auf Reisen-19a-Richtigstellung


bisher 10 Kommentar(e)     TrackBack-URL


pally (19.10.16 19:03)
Hallo Rudolf, endlich mal wieder was Neues von Julius. Ich dachte schon, er wäre verschollen.Julius zaubert immer ein Lächeln ins Gesicht. Julius ist ja ein richtiger Weltenbummler und sicherlich auch ein Sprachgenie. Jetzt muss er auch noch Spanisch lernen! Bin gespannt auf das nächsten Abenteuer. Schönen Abend und Gruß von Haus zu Haus. pally


Rudolf / Website (20.10.16 12:12)
Danke für das Kompliment. Es ermuntert mich, weiter meine Ohren für Julius zu öffnen.- Und du hattest ja richtig gedacht- er war ja verschollen
und ich freu mich auch, dass er wieder aufgetaucht ist



Indianwinter (20.10.16 14:04)
Hallo lieber Rudolf,
ich kann mich Pally nur anschließen, der Julius ist wieder aufgetaucht und man verfolgt gespannt seine neuen Abenteuer :D
Besonders auch, wie du es geschafft hast, deine 9-Silben-Vorgabe einzuhalten und das bei der Länge dieses Gedichtes, alle Achtung, denn reimen sollte es sich ja auch noch.
Da bewundere ich deine Geduld, zu feilen, bis es passt, absolut gelungen
Liebe Grüße von Indianwinter : )


Rudolf / Website (21.10.16 10:55)
Danke, danke. So ein Lob tut gut. Vielen Dank.
Weiss ich doch, das ich nur für mich alleine schreibe


Ulli V. (29.10.16 17:51)
Ja, mein Lieber, mache so weiter, damit stimmst du nicht nur mich heiter. (dilettantische 2 x 9 Silben!) In diesem Sinne, dein Ulli-Freund/30.10.2016


Ulli (29.10.16 23:02)
Prima Ulli,
Weiter so und du wirst noch ein großes Talent


Rudolf (29.10.16 23:11)
Ups! Freund Ulli hat mich drauf aufmerksam gemacht, im Kommentar am 21.10. sollte es natürlich heißen: ..."Weiß ich
doch, das ich NICHT nur für mich alleine schreibe."
Sorry, das hört sich sonst komisch an


Indianwinter (30.10.16 12:31)
Hallo,
ich bin beruhigt, hatte mich schon gewundert : )
Gruß an dieser Stelle auch an den unbekannten Ulli und allerseits einen schönen Sonntag noch...
LG, Indianwinter


Rudolf / Website (31.10.16 17:29)
Hallo Indian...
ja, manchmal kann man den Text ruhig ein paarmal durchlesen- aber da man selber weiss wie es heissen soll, überliesst man die fehler einfach. Und Freund Ulli ist dafür ein Spürhund.

Dir eine schöne Zeit und grusel dich nicht zusehr vor der Haloweenkatze
LG rudel


(31.10.16 18:35)
Dir auch dankeschön 🎃🎃🐱
LG Indianwinter :D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung