Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    indianwinter

   
    pally66

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   22.06.17 21:32
    Hi Indian... Kennst du
   24.06.17 19:39
    Hi, stimmt, es gibt es :
   14.08.17 18:12
    Hallo Rudolf, herzliche
   20.08.17 13:36
    Hallo Rudolf, man ist i
   2.09.17 15:18
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 15:25
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe


http://myblog.de/rudolfsgedichte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Stadt braucht Geld

 Der Trick mit dem der Autofahrer jetzt über den Tisch gezogen werden soll- die Maut! Klar, erst wird versprochen der Deutsche Autofahrer bezahlt dafür weniger Steuer... aber dann ist leider die EU dagegen und dann, naja, tut uns leid, aber jetzt läuft es nun mal schon... tja, Pech gehabt und wir zahlen!
Bei dieser Gelegenheit fiel mir ein altes Gedicht vom Rollerclub ein; damals wollte die Stadt von jedem motorisiertem Zweirad einen Strafzettel kassieren, wenn es irgendwo in einer Ecke auf dem Bürgersteig- auch Gehweg genannt- stand. Es fanden schon die ersten Strafzettel statt und nur unserem Protest und sehr viel Glück ist es zu verdanken, daß die Sache doch wieder in der Versenkung verschwand. Dabei wäre die Idee mit dem wörtlichen " nur Gehweg" noch ausbaufähig gewesen, s.u. ;-)
 

 Parken für Zweiräder

oder

Die Stadt braucht Geld

 

Die Stadt braucht Geld- ihr ist alles recht

Nur Geld muss herein, egal wie schlecht. 

 Da kommt ihr auf einmal die tolle Idee:

Es gibt doch die vielen Mopeds, herrjeh!

Die können wir doch auch abkassieren,

ganz ohne Mühe, es muss nix passieren,

kein Aufwand für uns, nur ‘n Stückchen Papier

und wo eins steht – da kassier’n wir dafür!

Irgendwo muss ein Zweirad ja stehn,

da brauchen wir nur noch sammeln zu gehen.

Und sei der Bürgersteig noch so breit,

eine Politesse ist nicht weit,

das Moped schön in die Ecke gestellt,

hat sie schnell „Fußgängerbereich“ gebellt.

Und 25 Euro, man glaubt es kaum,

das ist fürs Stadtsäckel ein herrlicher Traum.

 

Der typische Beamte am grünen Tisch,

der wird auf einmal wach und frisch

beim Begriff des Wortes „Fußgängerbereich“

kommt ihm der Gedanke, so werden wir reich,

und strahlend ruft er: „Oh man, oh man,

als nächstes sind die Fahrräder dran!“

 

-.-.-.-

 23.05.07    Bärenfell

11.6.15 16:52
 
Letzte Einträge: Julius auf Reisen- 15- Frankreich, Fischgericht, Über Wirklichkeit, Julius auf Reisen-16- Suche, Julius an Rudolf (17), Julius auf Reisen-18-Paris


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung